Atmen // Taking a deep breath

Pfffffffffft. Ganz ruhig, Brauner. Du schaffst das schon.

Die morgen beginnende Woche markiert eine neue Zeit für mich ganz persönlich, weil ich meinen ersten Kurs offiziell als Max beginnen werde. Ein wichtiger Moment für mich, der mich gleichzeitig überfordert und froh stimmt. Genauso, nur auf einer Skala epischen Ausmaßes, bricht die Welt diese Woche vermutlich in eine Phase ungeahnter Veränderungen auf. Und es fällt mir schwer, im Moment noch tief durchzuatmen und mein Gleichgewicht zu halten.

Glücklicherweise ist in solchen Fällen auf meinen Körper Verlass. Er hat mich drei Tage mit Husten, Fieber, Ohrenschmerzen und Schwindelgefühlen auf die Matte geschickt. Fit bin ich nicht gerade, heute Abend. Aber ich merke, dass es etwas weniger saust in meinem Schädel und dass ich, wie immer, fit sein werde, wenn es drauf ankommt.

Unwägbarkeiten liegen auf so vielen Ebenen im Halbschatten, dass es einem auch nur schwindelig werden kann. Und genau deswegen hilft es vermutlich nur, immer der Nase nach loszulaufen und zu tun, was möglich ist. Schrittchen für Schrittchen. Egal, wie klein der Fortschritt auch sein mag, wie unbedeutend er uns auch erscheint, ob im Klassenzimmer, auf der Straße, bei Interaktionen mit Menschen, mit unseren Familien, bei Diskussionen über Politik und empfundene Wahrheiten.

Also: Montag, ich komme.

_________

Pfffffffff. Hoooooo, slow down buddy, you got this.

The coming week marks an important change for me. Tomorrow, for the first time, I will stand in front of a class as Max. An important moment in my transition that overwhelms me as  much as it makes me happy.

Likewise, the world is embarking on a journey with unknown but most likely gloomy outcome (at least for some time) of epic proportions. Which makes it hard for me to take deep breaths and keep my balance.

Luckily, my body tends to shut down for some time in times like that. He sent me packing with a nasty couch, fever, earachse and vertigo, three days ago. And it isn’t over tonight. But I can feel that once the moment is there, I will be up to the task.

Uncertainties on so many levels, many of them not quite revealing themselves, yet. Vertigo is a competent reaction, it seems. Which is why the only thing you can do, really, is starting to walk, step by step. No matter how small the progress, no matter how insignificant it might feel, be it in the classroom, in the streets, while interacting with people, with our families, while discussion politics and perceived truths.

Which is why I say: Monday, here I come.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.