Transsexuell. Sexuell was, bitte? // Transsexual. Sexual what?

Das muss jetzt mal raus.

Seit ich in den letzten Jahren immer wieder Überweisungen, Gutachten und Dokumente zu meiner Geschlechtsangleichung in Händen halte, verfolgt es mich, dieses Wort. Transsexuell. Transsexualismus. Sicher, so definiert sich mein „Zustand“ im medizinischen Fachjargon. Aber es nervt mich unglaublich. Und was mich so daran nervt ist das:

Heterosexuell, bisexuell, homosexuell, asexuell, transsexuell.

Mir spielt bei dieser Begriffsreihe der Sesamstraßensong „one of them is not like the others“ im Ohr. Ist heterosexuell etwa eine Person, die sich getrenntgeschlechtlich empfindet? Bisexuell eine Person, die zweigeschlechtlich empfindet? Oder homosexuell die Beschreibung einer Person, die mit ihrem Geburtsgeschlecht eins ist? Nein. Eben nicht. Hier werden sexuelle Präferenzen bezeichnet. Bei Transsexualität unterstellt sich mir durch die reine Bezeichnung, dass es sich um eine sexuelle Neigung handelt. Und das ist mitnichten so. Meine Neigungen sind weitestgehend mein gesamtes Leben unverändert geblieben.

Ich plädiere für ein anderes Wort. Ich weiß, dass viele über das Wort „transident“ die Nase rümpfen und doch scheint es mir die passende Ausdrucksform meines Zustands zusein. Meine Identität ist im Wechsel. Nicht meine Neigungen. Ich glaube, dass selbst eher informierte Menschen aufgrund dieser Begriffsverwirrung oft Probleme haben, „Transsexualität“ einer Identität zuzuordnen und nicht einer sexuellen Vorliebe. Da muss was passieren!

________

(For the English translation I need to add that in Germany the term „transsexual“ is applied much more frequently than transgender. Due to its English origins, „transgender“ is mostly used by younger trans people. German does not differentiate between „sex“ and „gender“. Weird, as I perceive German as a language that rather adds new terms than widening the meaning of an existing one. But there you go. So this is mainly a rant about German terminology.)

Transsexual. When referrals, assessments und documents to my hormone replacement therapy and transition in legal terms started flooding my mailbox, I started noticing, how queasy I am with this term. It haunts me. Transsexual. Transsexualism. That is the medical definition of my „state“. But it bugs the hell outta me. And this is why:

heterosexual, bisexual, homosexual, asexual, transsexual.

Am I the only one listening to Sesame Street`s song „one of those is not like the others“ right now?

Seriously. Does „heterosexual“ define a person that feels like different genders? Does „bisexual“ define a person feeling like two genders? Or „homosexual“ a cis-person? No? Right, it doesn’t! These terms define sexual preference. Usage of the term „transsexual“ by definition of the term implies for me that I am stating a sexual preference. So, am I attracted to trans people? That’s beside the point, as my preference remains pretty much unscathed by my transition.

I plead for usage of a different term in German. I know that the term „transident“ is frowned upon by many in the community but I feel that this is the term closest to describing my state. My identity transcends my biological body and creates change. This is not about preference. And I think that it is this problem in definition that even makes rather informed cis-people have problems attributing „transsexual“ to an identity rather than a sexual preference.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Transsexuell. Sexuell was, bitte? // Transsexual. Sexual what?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.